Montag, 2. Juli 2012

Rezension Smaragdgrün von Kerstin Gier


Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Arena (8. Dezember 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401063480
ISBN-13: 978-3401063485
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre




Kurzbeschreibung:
Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...
Quelle: Amazon


Meine Meinung:
Oh nein, ich will, dass diese Serie weiter geht. Es hat doch grad erst angefangen mit den beiden.
Ich bin vollends zufrieden mit dem 3. und letzten Band der Edelsteintrilogie. Der Abschluss, der alles abrundet. :)

Ich glaube ich habe 2 Bände lang einfach gar nichts verstanden. Man tappte dauernd im Dunkeln, wusste weder etwas über die Prophezeiung oder über Gwendolyn wirklich bescheid. Und dieses riieesengroße Geheimnis, was passiert wenn alle 12 in den Chronografne eingelesen werden. Das hat mich fast um den Verstand gebracht. Und jetzt bin ich endlich wissend.^^ Ich konnte mir schon denken, dass es nicht das so hochgejubelte Heilmittel für die ganze Menschheit ist. Dafür wäre der Graf viel zu egoistisch und würde nicht so ein Trara machen, weil er eh tot wäre bevor Nr. 12 geboren worden wäre. Was juckt es ihn da schon. XD

Gideon und Gwendolyn sind einfach eins der süßesten Paare aus Buchserien. Auch, wenn ich manchmal an Gideon gezweifelt habe und echt nicht nachvollziehen konnte, wieso er immer so launisch ist, hat sich ja alls geklärt und ich bin glücklich. Ich habe ewig auf die Szene aus dem 1. Band gewartet, wo Gwenny sich selbst mit Gideon knutschen sieht. Ich konnte mich noch genau dran erinnern und musste so grinsen als ich das gelesen habe.

Kerstin Gier bleibt ihrem Schreibstil supertreu und hat mir auch in diesem Band einige Lacher entlockt, wie z.B. Gideon vs. Gollum. XD Einfach herrlich. Ich find es richtig gut, wie Frau Gier zwischen witzigen und ernsten Themen differenzieren kann und es schafft jedem Moment sein richtiges Hintergrundgefühl zu geben.

Ich musste zwar manchmal ganz schön nachdenken wie das war mit dem 1. Chronografen und dann der 2. Und wie der dahin kommt, und wie das geht. Und ich muss zugeben, dass ich nochmal bisschen was im Internet nachlesen musste, weil mir etwas nicht ganz einleuchtend war. Soll aber nicht heißen, dass es nicht verständlich geschrieben ist. Vielleicht war mir das einfach zu viel in dem Moment.^^ Der Überraschungsmoment mit dem Grafen war wirklich gut. Man rätselt und rätselt, aber weiß es doch nicht. Aber wie auch. ;)

Außerdem finde ich es nachvollziehbar wie Gwenny, Leslie & Gideon immer mehr entdecken und rausfinden. Also die Art wie sie vorgehen. Immerhin sind sie 16-jährige Teenager, die keinen allzu breiten Handlungsspielraum haben.

So schade, dass es nun zuende ist. Gideon, Gwenny, Leslie und auch Xemerius und noch viele andere sind mit richtig doll ans Herz gewachsen. Danke Frau Gier für diese wundervolle Trilogie. Ich behalte sie in meinem Herzen. Durch alle Zeiten. :)

5/5 !



Kommentare:

  1. Hab ich auch letzte Woche ausgelesen :)
    War zwar ein reread aber es ist immer noch genial! :)
    Sehr schönes Buch find ich :) Kerstin Gier halt ;)
    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Hm...viele mögen ja das Buch, aber mir hat es jetzt nicht gefallen. Gerade bei Zeitreiseroman finde ich es immer ärgerlich, wenn sie ihre eigene Logik verletzten und spätestens die Sache mit James sollte gar nicht möglich sein. Bei dem ersten und zweiten Chronografen und wie sich alles auflöst finde ich leider auch nicht schlüssig - und auch mit den "hätte, wäre, wenns" aus dem Internet, die sich aus dem Buch gar nicht ergeben, bleibt es für mich zumindest irgendwie unsinnig.

    Aber Geschmäcker sind halt verschieden
    Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey, ja das mit James da hast du Recht. Aber da meinte die Autorin auch selber, dass das eig gar nicht geht. Aber wie hätte sie ihn denn sonst kennelernen sollen? Das geht ja sonst eigentlich gar nicht, weil sie ihn ja nur als Geist kennt. Aber der Rest ist schlüssig finde ich. Klar den 2. haben se dem Grafen gegeben schon 1848 oder sowas und den 1. hat Gideon genommen ach Gwennys Geburt. Haut alles hin finde ich. :)

      LG. :)

      Löschen