Samstag, 5. Mai 2012

Rezension Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern


Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Ullstein Hardcover (15. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3550088744
ISBN-13: 978-3550088742
Originaltitel: The Night Circus




Kurzbeschreibung:
Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.
Quelle: Amazon

Buchtrailer:

Quelle: Youtube


Meine Meinung:

Ich muss sagen, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin etwas zwiegespalten, aber eigentlich doch mehr magisch verzaubert, als enttäuscht. Das Buch beginnt damit, dass der Leser direkt in den fantastischen Zirkus eintritt, er wird wortwörtlich eingeladen und du trittst durch den schwarzen Vorhang direkt in den Zirkus hinein und erlebst ihn richtig mit. Es sind Beschreibungen, sodass man denkt man würde selber alles betrachten und erleben, wahrhaftig dabei sein. Das hat mich fasziniert.

Es beginnt mit einer Wette zwischen zwei alten Magiern. Ihre Schülern sollen sich ein Wettstreit liefern und gegeneinander antreten. Allerdings weiß man nicht wo, wann, wie und womit sie den Wettbewerb bestreiten sollen, denn die beiden Zauberer sagen ihnen so gut wie gar nichts.
Das Buch springt dann immer wieder in vielen verschiedenen Jahren umher, mal 1887, dann mal 1902, das war am Anfang ziiiemlich verwirrend und in die Irre führend, daran musste ich mich erstmal gewöhnen. Oft wurden einige Leute auch nur mit z.B. "der Mann im grauen Anzug" beschrieben, was die Sache nicht gerade erleichterte. Ich musste öfters mal zurückblättern und auf die Jahreszahlen gucken um zu überlegen ob die gerade beschrieben Person eine sein könnte die vorher schon erwähnt wurde, da es ja jetzt z.B. 10 Jahre später ist.

Ich habe auch von Leuten gehört, die das Buch abgebrochen haben. Dazu kann ich sagen, dass wenn man sich erstmal durch die ersten 100 Seiten gelesen hat es wirklich besser wird. Die Zeiten springen nicht mehr so sehr und alles wird etwas klarer.

Die beiden Schüler sind Marco und Celia, die auch direkt an den Wettbewerb gebunden sind und nicht einfach nicht teilnehmen können. Der Nachtzirkus ist sozusagen der Austragungsort des Wettstreites und es sind unheimlich viele andere Menschen mit einbezogen, wodurch die Züge der beiden auch Auswirkungen auf andere Leute haben.

Celia ist eine wie finde eher ruhigere Person, sehr geheimnisvoll. Sie gibt nie viel von sich preis, dennoch war sie mir unheimlich sympathisch schon von der ersten Seite an. Sie ist zu allen Zirkusangehörigen sehr nett und hilft gerne. Sie möchte den Zirkus verschönern, dazu beitragen, dass er unvergesslich wird.
Marco hingegen ist etwas offener, wie ich finde auch etwas risikobereiter. Bei ihm habe ich das Gefühl er vergisst manchmal, dass das ganze ein Wettstreit ist. Doch wie so oft, kommen sich die beiden näher und alles wird komplizierter.

So nun einmal zur Sprache und zum Schreibstil, denn ich finde dieser hat echt einen eigenen Abschnitt verdient. Diese Schreibweise zieht den Leser wirklich in den Bann. Ich habe lange nicht mehr solch magische Beschreibungen gelesen.

"Sie stehen eng umschlungen da, ohne sich zu berühren,
  die Köpfe einander zugeneigt. Ihre Lippen sind im
  Augenblick vor (oder nach) dem Kuss erstarrt.
  Du betrachtest sie eine Weile, doch sie bewegen sich
  nicht. Weder Fingerspitzen noch Augenwimpern. Nichts
  weist darauf hin, dass sie auch nur atmen.

Diese sind ein großer Kontrast zu der emotionslosen, groben Wette der alten Magier und dem Umgang derer mit ihren Schülern. Ehe sich die Schüler begegnen dauert es viele Seiten und man hofft immer und wartet nur darauf was passiert wenn sie einander treffen und sich sehen.

Man liest und lernt so viel über die verschiedenen Zelte des Zirkusses, die in ihren Beschreibungen wirklich eine große Kunst sind, wie z.B. der Eisgarten, in dem die Blumen trotz des Eis' duften.

Ich will eigentlich gar nicht mehr verraten. ;) Etwas enttäuscht war ich vom Ende, das ich so nicht erwartet hatte und mir irgendwie der große Knall gefehlt hat. Sooo lange wird man hingehalten und versteht nur einzelne Passagen. Das Buch beginnt wirklich sooo gut, aber dann lässt es irgendwie nach, meine Meinung. Allerdings malt man sich immer aus was passiert, man denkt über ihn nach und grübelt wie es weitergehen bzw. ausgehen könnte. Ich habe sogar eine Nacht von ihm geträumt. Wirklich gruselig.^^ Man kann in einer Rezension wirklich nicht beschreiben, wie man sich fühlt, den Zirkus zu betreten und das alles zu erleben, dass muss man wirklich lesen.^^

Trotz des etwas lahmes Endes des Wettbewerbs hat mich das Buch buchstäblich in seinen Bann gezogen und kriegt von mir 4,5/5 Punkte.


An dieser Stelle ein herzlichen Dankeschön an LovelyBooks und den Ullstein-Verlag für dieses grandiose Buch. :)

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Das ist die erste Rezi die ich mir zu dem Buch durchgelesen habe und ich muss sagen das Buch hört sich ja wirklich gut an. Vielleicht sollte ich es mit auf meine Wunschliste setzen. Und den Buchtrailer finde ich auch richtig schön. :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.^^ So eine lange Rezi hatte ich noch nie, aber das musste ich einfahc loswerden. :D
      Jop, kann es dir wirklich empfehlen. :)

      LG :)

      Löschen
  2. Das Buch steht schon länger auf meiner Wunschliste und wird seinen Platz dort wohl auch noch länger behalten. :) Tolle Rezi!

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön. In letzter Zeit waren die Rezis, die ich dazu gelesen hab, ja eher nicht so positiv. Ich möchte das Buch auch unbedingt lesen, warte ja immernoch, dass ich mal schnell genug bin, wenn es jemand vertauscht.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hätte das Buch gerne 5000mal zum Tauschen gehabt. Wenn jetzt aufeinmal so viele doch daran interessiert sind :D
    Mir hats leider nicht so zu gesagt :(
    Aber trotzdem eine schön formulierte Rezi :*

    AntwortenLöschen
  5. Deine Rezi liest sich ja wirklich toll. Bin gespannt, aber das Buch kommt auf die WL :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen