Freitag, 16. März 2012

Rezension Schatten des Dschungels von Brandis & Ziemek


Gebundene Ausgabe: 413 Seiten
Verlag: Beltz; Auflage: 1., Originalausgabe (24. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407811071
ISBN-13: 978-3407811073
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre






Kurzbeschreibung:
Zählen ein paar Menschenleben, wenn du die ganze Welt retten kannst? August 2025. Auf einer riskanten Demo in München verliebt sich Cat in Falk, einen jungen Naturschützer, der ihr so viel mutiger und entschlossener vorkommt als sie sich selbst. Gemeinsam kämpfen sie darum, die letzten verbliebenen Regenwälder vor Holzfällern und Konzernen zu retten, bevor es endgültig zu spät ist. Doch warum ist Falk so sicher, dass er und seine Freunde das schaffen werden? Im Dschungel von Guyana weiht Falk sie schließlich in seinen Plan ein: Es gibt einen letzten radikalen Weg, um die Vernichtung der Wälder aufzuhalten. Cat steht vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens... soll sie Falk dabei helfen oder versuchen, ihn zu stoppen? Denn wenn irgendetwas schief geht, kann dieses Projekt in einer Katastrophe enden...
Quelle: Amazon

Buchtrailer:

Quelle: Youtube

Meine Meinung:
Eine Dystopie, allerdings in nicht allzu ferner Zukunft und von etwas anderer Art. Ich bin ja nun keine Umweltschützerin und trenne auch nicht immer sorgfältig meinen Müll etc und ich weiß nicht, ob mich dieses Buch angesprochen hätte, wenn ich nur hinten den Klappentext gelesen hätte und ich wüsste, dass es um Umweltschutz, Regenwald etc geht. Doch kaum hat man angefangen ist man auch schon mittendrin. Cat ist eine liebevolle Umweltschützerin und hat die große Chance einmal nach Guyana in den Regenwald zu fliegen. Schon vorher arbeitet sie kurz in einem Genlabor, wo mit DNA rumexperimentiert wird und lernt Andy kennen. Ich fand es ziemlich lustig, als es plötzlich um PCR, also Polymerase-Kettenreaktion ging und ich mich an den Bio-LK zurückerinnere, dass ich doch noch ziemlich bescheid weiß, was da abläuft. XD Wie sie aus der Tomate die fadenförmige DNA rausgefischt haben war echt toll. Meine Schwester hat Humanbiologie studiert und hat tagtäglich damit zutun und schreibt mir öfters mal dass sie mal eben eine PCR machen muss oder neue Primer braucht, deswegen kannte ich das alles schon, aber Bio finde ich immernoch mega intressant und deswegen hat mich dieser erste Teil im Labor sehr angesprochen.
Doch dann gehts ab direkt in den Dschungel und das Abenteuer geht los. Was zunächst harmlos scheint artet zur richtigen Katastrophe aus. Etwas geht gewaltig schief (oder doch nicht?) und es geht auf die Flucht vor etwas, dass nicht nur im Dschungel bleibt, sondern bald Europa erreicht. Es wird durch den Dschungel gerannt und gekämpft und immer wieder ist Cat fast am verhungern. Sie ist dauernd hin und hergerissen, da sie oftmals nicht weiß, ob sie denn nun das richtige tut, das kriegt der Leser richtig gut mit. Doch nicht der Dschungel ist die Gefahr, sondern der Mensch. Der Mensch kann grausam sein und vor allem wenn er etwas will. Die Geschichte hat mich richtig mitgerissen und die Charaktere sind authentisch und gut ausgearbeitet. Auch, wenn vieles reine Fiktion ist denke ich nicht, dass es nicht möglich wäre, dass so etwas passiert und Menschen zu solchen Dingen fähig sind. Ich möchte nicht zu viel verraten. ;) Das Buch ist wirklich lesenswert auch wenn es im ersten Moment vielleicht etwas abschreckt, wenn es um das Thema Regenwald, Biologie, Umwelt, Umweltschutz etc geht.  Die Jagd durch den Dschungel hat mich sogar etwas an Panem erinnert und etwas in mir hat geleuchtet.  ;)

Von mir gibts 5 von 5 Punkte! :)


Allerliebsten Dank an LovelyBooks & den Beltz-Verlag für das Exemplar. :)

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Das Buch möchte ich unbedingt mal lesen :)

    AntwortenLöschen
  2. War ja noch gar kein Leser von die. Hab ich jetzt erst mal nachgeholt. Würde mich freuen wenn du bei mir auch mal vorbei schauen würdest.

    Lieben Gruss, Ise

    AntwortenLöschen