Donnerstag, 10. Dezember 2015

Rezension Throne of Glass 03: Erbin des Feuers von Sarah J. Maas

Taschenbuch: 656 Seiten 
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (23. Oktober 2015) 
Sprache: Deutsch 
Reihe: Ja  |  Teil 3 von 6? 
Empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre 

Kurzbeschreibung: Das Abenteuer geht weiter. Von den Salzminen Endoviers über das gläserne Schloss in Rifthold bis nach Wendlyn – ganz gleich, wohin Celaenas Weg führt, sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen und dem Geheimnis ihrer Herkunft. Einem Geheimnis, das alles – ihre Gegenwart und ihre Zukunft – für immer verändern wird.




Meine Meinung:
Band 1 und 2 waren einer meiner Lieblingsbücher die letzten Jahre. Celaena ist mutig, stark und unberechenbar. Und immer wieder gibt es neues zu erfahren und zu entdecken. Aber dieser Band war irgendwie zu weit weg von dem, was mir gefällt.

Erst einmal ist es ewig her, dass ich den 2. Band gelesen hatte. Ich wusste so gut wie nichts mehr und war erstaunt und fraglos, wieso Celaena so verdammt traurig ist. Erst mit der Zeit fand ich wieder heraus, weshalb. Das hat alles ein bisschen gedrückt und die Spannung rausgenommen. Was ich aber bis zum Ende des Buches nicht verstand, ist die Erzählperspektive von Manon. Wer ist das? Und wieso kommt sie vor? Sie tut rein gar nicht mit Celaena oder sonstigen bisher aufgetauchten Charakteren. Ich kann sie nicht einordnen.

Diesmal hat sich das Buch unfassbar in die Länge gezogen. Ich musste mich oftmals zum Lesen zwingen. Seitenweise war komplett die Spannung raus und es wurde unwichtiges seitenlang ausdiskutiert. In diesem Buch war es extrem, dass soo viele neue Leute dazukamen, von denen man noch nie was gehört hatte. Es gibt sowieso schon so viele, und dann kommen immer mehr hinzu. Irgendwie war mir das dann zu viel.

Die Handlung an sich war okay, auch wenn immer alles bis ins kleinste Detail beschrieben wird. Es kommt endlich die Magie zum Vorschein, die so viele Jahre von Celaena unterdrückt wurde. Sie lernt sie gaanz langsam und vorsichtig zu kontrollieren, dieser Prozess hat mir sehr gut gefallen. Ich mag Lernphasen und die Abschnitte in denen die Protagonisten lernen mit ihren Kräften umzugehen. Ich habe richtig mitgefiebert.

                                                           Fazit                                                            

"Erbin des Feuers" war für mich der schlechteste der bisher erschienenen 3 Bände. Es hat sich unfassbar in die Länge gezogen und ich verstehe bis jetzt nicht, welche Rolle die Hexe Manon spielt, welche einfach so hineingeworfen wurde. Leider nur 2,5/5 Punkte.

Danke dtv!


Die Reihe Throne of Glass:
04: Queen of Shadows (engl.)
05: ?
06: ?

  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen