Samstag, 9. Mai 2015

Rezension Sternschnuppenstunden von Rachel McIntyre





  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Magellan (20. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Reihe: Nein
  • Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

  • Kurzbeschreibung: Wie wehrt man sich gegen fiese Sprüche und gemeine Angriffe? Aus bitterer Erfahrung weiß Lara: gar nicht. Denn alles, was sie versucht hat, hat ihre Lage nur noch schlimmer gemacht. Deswegen hält sie still, zieht den Kopf ein und fragt sich, ob sie nicht doch schuld ist an der ganzen Misere. Das ändert sich, als sie Ben trifft. Die Stunden mit ihm sind bald die einzigen Lichtblicke in Laras Leben. Durch seine Augen sieht sie sich in einem neuen Licht: Sie ist klug, witzig und hübsch, und was ihr passiert, ist Mobbing der übelsten Sorte. Gemeinsam suchen sie einen Ausweg aus Laras Situation. Und es könnte ihnen gelingen, wäre da nicht ein Problem: Ben ist Laras Lehrer.





    Meine Meinung:
    Das Thema, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, ist Mobbing. Ich finde es toll, dass es nicht so ein Buch ist, bei dem am Anfang alles hoffnungslos scheint und die Protagonistin am Ende von allen geliebt wird. Denn so ist es im wahren Leben nicht. Generell ist die Realitätsnähe extrem wirkungsvoll und ließ mir nach manchen Szenen ein bitteren Nachgeschmack im Mund. Ein großes Lob geht ebenfalls an den Schreibstil. Ja, so schreibt ein jugendliches Mädchen Tagebuch. Mit vielen Ausrufezeichen, Großbuchstaben und mit "Heute war ein scheiß Tag." zu Beginn.

    Allerdings wird auch auf das erstbeste Klischee zurückgegriffen: Armut. Laras Familie verlor von einen Tag auf den nächsten fast ihr ganzen Geld und muss nun zusammengequetscht in einer kleinen Wohnung mit sehr wenig auskommen. Das hinterließ ebenfalls Spuren auf die Stimmung. Der Haussegen hängt schief und es wird viel gestritten.

    Als Lara den neuen Lehrer kennen lernt, verdrängt sie vieles und sieht über allerlei Mobbingattacken hinweg, trotzdem werden sie aufgrund einiger Gerüchte stärker und echt grausam. Es gab eine Szene, da sind mir wirklich fast Tränen in die Augen gestiegen. Sowas von unmenschlich und skrupellos; ich konnte es kaum fassen. Da hat die Autoren kein Blatt vor den Mund genommen und aufs Papier geschrieben, wie schlimm Mobbing werden kann.

    Die Beziehung zwischen Lara und ihrem Lehrer Mr. Jagger entwickelt sich langsam und etappenweise. Das hat mir gut gefallen. Nur fand ich Mr Jagger irgendwie etwas kindisch mit der Zeit. Er war mir manchmal zu enthusiastisch und aufgedreht. 

    Beim Ende bin ich zwiegespalten. EVTL SPOILER! Einerseits ist es unheimlich realistisch und mein Kopf sagt: Ja! Andererseits sagt mein Herz was anderes. Ich finde nicht, dass es grundlegend falsch war und ich finde auch nicht, dass es nicht so hätte weitergehen können, denn Gefühle sind eine ganz eigene Sache für die es keine Regeln gibt. Es gibt die unterschiedlichsten und auch skurrilsten Dinge in der Liebe. Man darf nicht alles über einen Kamm scheren. Aber darüber lässt sich bestimmt streiten.

                                                       Fazit                                                          

    "Sternschnuppenstunden" ist ein Buch, das viele ernste Themen anspricht, behandelt und genau auseinander nimmt. Es zeigt Ursache und Konsequenz auf. Und es zeigt, wie hart das Leben sein, aber auch wie schön es sich entwickeln kann. Aufgrund kleiner Mängel am Ende 4/5 Punkte.



    Kommentare:

    1. Hey
      dieses Buch will ich auch unbedingt lesen.
      Ich bin schon total gespannt, besonders da es ernste Themen anspricht!

      LG
      Lena

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hey Lena,
        ja ich wollte es nach der Lesung auch unbedingt haben. Jap die ernsten Themen kommen nicht zu kurz und sind echt gut behandelt. :)

        Ganz liebe Grüße! :)

        Löschen
    2. Hallo liebe Liss,

      eine wunderschöne Rezi hast Du da geschrieben! :) <3
      Ich möchte das Buch unbedingt noch lesen, weil ich die Bücher aus dem Magellan Verlag so gerne mag. :)

      Ich finde es toll, dass das Buch ernstere Themen anspricht, wobei ich es schade finde, dass wie du sagst auf das erstbeste Klischee zurückgegriffen wird.

      Alles Liebe und Dir noch einen schönen Abend,
      Hannah
      http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
      <3

      AntwortenLöschen