Samstag, 30. April 2016

Rezension Lass und fliegen von Katrin Bongard

Broschiert: 240 Seiten 
Reihe: Nein? 
Verlag: Oetinger Taschenbuch (27. Mai 2016) 
Sprache: Deutsch 

Kurzbeschreibung: Vincent und Paulina kommen aus vollkommen unterschiedlichen Welten. Die fleißige Schülerin hat nichts mit Vincent, dem Kiffer, zu tun. Doch dann lernen sich die beiden in der Schreibwerkstatt besser kennen. Dort ist Raum für ihre Gedanken, Ängste und Wünsche. Trotzdem dauert es eine Weile, bis sich Vincent und Paulina für den Kurs öffnen können - und sich schließlich ineinander verlieben ... Ein beeindruckender Roman über Abhängigkeit, über das Erwachsenwerden, über Trauer und Liebe - aus zwei Perspektiven erzählt.



Meine Meinung:
So langsam kann ich von Katrin Bongard Büchern wirklich nicht mehr genug kriegen. :D Sie hat einfach den Bogen raus, wie sie mich mit süßen Liebesgeschichten knacken kann. Bei Paulina und Vincent war es nicht anders. Die beiden sind irgendwie ziemlich unterschiedlich und sich doch sehr ähnlich. Beide erlebten schwere familiäre Schicksalsschläge bzw. Probleme, mit denen sie hart zu kämpfen haben. Doch gehen sie ein bisschen anders damit um.

Eines jedoch haben sie auch da gemeinsam: Sie schreiben. Sie schreiben ihre Gefühle und ihrem Kummer auf, wenn auch auf unterschiedliche Weise und aus unterschiedlichen Beweggründen. Die Schreibwerkstatt, ein Kurs an der Schule, an dem die beiden zusammen teilnehmen, bringt sie dabei näher zusammen als sie gedacht hatten. Es ist toll im Buch mit den Protagonisten zusammen zu lernen. Wie ist ein Buch oder ein Text aufgebaut, welche Phasen mit welcher Handlung beinhalten sie. Das alles ist zum einen direkt in "Lass uns fliegen" drin und zum anderen erfährt man es an bestimmten Stellen des Buches, wo sie genau hinpassen. Eine Geschichte in der Geschichte sozusagen.

Paulina und Vincent verkörpern dabei ganz standardmäßige Jugendliche, mit Problemen wie Schule, Liebe und Freundschaft. Wohingegen Paulina, mit geschiedenen Eltern eher das reiche Eltern Kind ist, muss Vincent sein ganzes Taschengeld für grundlegende Nahrungsmittel opfern und auf vieles verzichten. Sie fangen an sich gegenseitig zu verstehen, mit anderen Augen zu sehen und endlich wahrzunehmen. 

Und ich liebe, liebe, liebe solche süßen Gespräche auf dem Schulhof oder im Park bei einem Picknick. Die beiden waren so süß anzuschauen. Ich kam mir oft so vor als wäre ich eine Mitschülerin, die das ganze mitverfolgt oder jemand im Park, der ihren Gesprächen heimlich zuhört. Als wäre ich mittendrin. Denn Katrin Bongard schreibt so flüssig und leicht, als könnte die Geschichte auch dir selbst passieren. Das gefällt mir immer so an ihren Büchern.

                                                           Fazit                                                                  

"Lass uns fliegen" ist ein weiteres Highlight ihrer vielen tollen Bücher! Paulina und Vincent sind mir ans Herz gewachsen und gute Freunde für mich geworden. Durch sanfte, weiche Worte und die Normalität und Natürlichkeit von Katrin Bongards Geschichten kann ich das Buch jedem Contemporary Leser und auch jedem Mädchenherz empfehlen. Sei mit dabei, wenn Paulina und Vincent sich ineinander verlieben! 5/5 Punkte.

Danke Red Bug Books!

Kommentare:

  1. Ahh, das klingt super. Ich fand bisher alle Bücher der Autorin klasse und jetzt gehe ich mal stark davon aus, dass es mir mit diesem nicht anders gehen wird. Schöne Rezension! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi danke Jacquy,
      ja ich auch. Sie schreibt auch einfach schön und die Geschichten sind so einfühlsam. :)

      Viele Grüße!

      Löschen