Montag, 17. August 2015

Rezension Die Nacht in der wir uns wiedersahen von Lauren Gibaldi



  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: cbt (10. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Reihe: Nein
  • Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Night We Said Yes

  • Kurzbeschreibung: Eine Nacht, zweite Chance, große Liebe. 

    Ella kann es kaum fassen, als auf einer Party plötzlich Matt vor ihr steht. Matt, der sie vor acht Monaten ohne ein Wort sitzen ließ. Ella ist wütend, aufgeregt und neugierig. Hin- und hergerissen entscheidet Ella sich dafür, Matt eine zweite Chance zu geben, zumindest für diesen Abend. Und erlebt eine unvergessliche Nacht voller Überraschungen ... 
    Quelle: cbt 




  • Meine Meinung:
    Für die Liebe ist es eigentlich nie zu spät. Eigentlich ziemlich romantisch. In der Praxis allerdings nicht immer ganz einfach, denn verletzte Gefühle tun unfassbar weh. Dieses Erlebnis musste auch die 17-jährige Ella machen als Matt, der vor 6 Monaten einfach verschwand, auf einer Party plötzlich wieder vor ihr steht.

    Das Buch teilt sich dabei in die Abschnitte Jetzt und Damals und es wird Schritt für Schritt die Beziehung der beiden beleuchtet. Manchmal war es etwas verwirrend und ich musste nachschauen, ob wir gerade bei Jetzt oder Damals sind, da sich die Szenen oft am selben Ort abspielen. Da man die Geschichte mit Matt erst langsam erzählt bekommt, ist man gar nicht so baff wie Ella selbst, als er auf einmal vor ihr steht und sie begrüßt, da man ihn ja noch gar nicht kennt. Das war etwas schade.

    Trotzdem kommen mit den Seiten auch die Gefühle und man beginnt zu verstehen, wie sich die beiden kennengelernt haben, wie sie fühlen und wie sie sich lieben. Dabei bleibt der Grund für Matts Verschwinden lange unbekannt. Letztendlich war er für mich zwar triftig, aber nicht unbedingt begründet. Aber man kann ja nicht immer ganz genau ins Innere einer Person schauen, weshalb ich ihn schon verstehe.

    Ich finde es gut, dass Ella sich viel Zeit nimmt um über alles nachzudenken, dass sie alles genau analysiert und vor allem auf ihre Gefühle hört, wenn die beste Freundin anderer Meinung ist. Denn Ellas Freundin Meg spielt ebenfalls eine große Rolle, die auch so ihre Probleme mit ihrem On-Off-Freund Jake hat. Ella muss sich überlegen, wie gut sie ihm in Zukunft vertrauen kann, ob sie sich noch einmal auf ihn einlassen will. Das Ganze endet dann in einem ziemlichen Hin und Her, da sich Jetzt und Damals jeweils nur in einer Nacht abspielen. Und dann kommen da noch die Streitereien mit Meg hinzu, woran man merkt, dass sehr viel Welt auf Zwischenmenschliches und Gefühle gelegt wird, die hier von allen Seiten beleuchtet werden

                                                            Fazit                                                            

    "Die Nacht in der wir uns wiedersahen" ist ein Buch über die zweite Chance. Über verletzte Gefühle und das Vertrauen in einer Beziehung. Letztendlich muss man auf sein Herz hören, was auch Ella mit der Zeit versteht, die ziemlich durcheinander gerät, als ihre große Liebe Matt plötzlich wieder vor ihr steht. 4/5 Punkte.


    Danke cbt!



    Kommentare:

    1. Deine Rezension gefällt mir. Das Buch hört sich auch toll an, nur befürchte ich es wird nie auf meine Liste schaffen.

      MfG Wurm200
      http://wurm200.blogspot.de/

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Lieber Wurm200. :)

        vielen lieben Dank! Das macht nichts, kann ja nicht jedem alles gefallen. ;)

        Liebe Grüße!

        Löschen
    2. Ich hätte mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht, irgendwie kamen die Gefühle bei mir nicht so rüber. War aber trotzdem nicht schlecht, die Grundidee ist toll ^^
      LG
      Svenja

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Svenja,
        mh ich fand es von der Tiefe eigentlich gut. Aber die Idee und vor allem das sich alles in einer Nacht abspielt fand ich supi, ja. :)

        Viele Grüße :)

        Löschen