Mittwoch, 30. März 2016

Rezension Diamantkrieger Saga 01: Damirs Schwur von Bettina Belitz

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten 
Verlag: cbt (21. März 2016) 
Sprache: Deutsch 
Reihe: Ja  |  Band 1 von 3? 
Empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren

Kurzbeschreibung: Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens. 


 

Meine Meinung:
Mit diesem Buch habe ich mich sehr schwer getan, aber Bettina Belitz hat eine schöne Art zu schreiben. Irgendwie sehr beschreibend und belebt, aber es hat sehr lange gedauert bis ich verstanden habe, worum genau es geht. 

Schülerin und nächtliche Diebin Sara hat ein schweres Leben, mit einer Mutter, die es ihr jeden Tag aufs neue noch schwerer macht, da sie sie nicht akzeptiert und in ihr immer eine Art Teufel und das Böse sieht. Und durch ihre Gabe, das Hören von Diamanten, kommt sie in eine dunkle, dreckige Gegend, in der sie ebenfalls schlecht für die gestohlenen Diamanten bezahlt und auch behandelt wird. Sie hat Beziehungen zu Prostituierten und Drogenabhängigen. Das war für mich schon mal schwere Kost, denn alles ist düster und bedrückend und dann passiert mit Sara etwas seltsames: Sie hat überall starke Schmerzen und hat einen Fleck im Auge, den niemand außer ihr sieht.

Das Ganze wird immer merkwürdiger und sie trifft auf Leute, die mehr vor ihr verheimlichen als ihr zu helfen und das habe ich fast nicht ausgehalten. Bis wirklich fast ganz zum Schluss habe ich nicht verstanden worum es geht. Man rätselt und überlegt und findet schon, dass nichts zusammen passt. Das habe ich sogar bei der Auflösung noch ein wenig gedacht, da alles schon wirklich sehr kurios klingt und man es gar nicht so hinnehmen kann, wie man es bei anderen Büchern tut. Alles ist so vage und unverständlich, dass es mir leider stellenweise die Lust am Lesen genommen hat und das fand ich echt blöd.

Dabei ist Sara ein sehr liebes Mädchen, aber die Leute, denen sie begegnet und mit denen sie sich abgibt sind entweder verrückt, seltsam, grausam oder alles zusammen und mir hat deswegen das freundliche und glückliche gefehlt. Etwas worauf sie sich freut, ein Ziel, dass sie erreichen will. Aber diese Unsicherheit hat mich echt belastet. Schade.

                                                           Fazit                                                                   

Der erste Teil der Diamantkrieger Saga war für mich schwere Kost. Viel Unwissenheit, Unsicherheit, dreckige Umgebungen, grausame, brutale und verrückte, seltsame Menschen, denen Sara immer wieder aufs neue begegnet, sind mir leider nicht so gut bekommen. Ich hab mich eigentlich nie richtig rein gefunden und somit war auch die knappe Auflösung von Saras Veränderungen schwer zu fassen. 2,5/5 Punkte.


Danke cbt!

Kommentare:

  1. Hallo Liebes :)
    Oh man, und ich hab mich so auf das Buch gefreut. Naja, ich geb dem Ganzen trotzdem eine Chance & werd heute abend anfangen.
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    das Buch sehe ich jetzt schon zum zweiten Mal, kenn es aber leider nicht.
    Aber so wie es sich anhört, konnte dich das Buch nicht ganz überzeugen oder?
    Ganz liebe Grüße

    Katha ♥ von Buecher_Bewertungen1

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann deinem Fazit nur zustimmen, mir ging es da sehr ähnlich. Alles sehr wirr, befremdlich und recht abgefahren. Auch mich konnte die Auflösung nicht wirklich überzeugen. Gerade noch das Ende an sich ist mir mit Saras Entscheidung auch noch sauer aufgestoßen. Naja, ich denke, ich werde nicht weiterlesen. Schade, dass du es ähnlich schwer hattest mit dem Buch.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen