Sonntag, 12. Mai 2013

Rezension Junimond von Katrin Bongard




  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 475 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Red Bug Books (29. März 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch


  • Kurzbeschreibung:
    Ein sonniges Buch über Freundschaft & Liebe. Olivia, Ares und Nick sind Freunde seit dem Kindergarten, wohnen in derselben Gegend, gehen auf die gleiche Filmschule. Sie sind eine eingeschworene Freundesclique, bis Stella in ihre Gegend zieht und das sensible Gleichgewicht der Gruppe verändert. Auf einmal kommt Liebe ins Spiel und Leidenschaft. Als die vier für ein gemeinsames Filmprojekt zusammenziehen, wird schnell klar, dass jeder ein Geheimnis hat, das man selbst dem besten Freund nicht anvertrauen kann. 



    Meine Meinung:
    Zauberhaft sommerlich und vollgepackt mit ganz viel Gefühl!
    Frau Bongard hat mich mit ihrem 4. Buch, was ich bisher gelesen habe, sehr glücklich gemacht. Ich liebe ja so wundervolle Sommerbücher und die 4 Freunde dabei zu begleiten war so schön.

    Es beginnt damit, dass man einzeln in die 4 Leben der Jugendlichen eingeführt wird, die alle in der selben Stadt wohnen. Dabei sind Ares, Olivia und Nick schon seit dem Kindergarten befreundet und unzertrennlich. Stella zieht neu in die Gegend, wird aber von den 3, während sie das Filmprojekt gestalten, schließlich herzlich aufgenommen. Die Anfangsphase inklusive Kennenlernen war sehr lieb und warm, auch wenn sich alle ein bisschen geziert haben, war es doch toll anzusehen, wie sich alle annähern.

    Die 4 Protagonisten stechen nicht super doll heraus durch ihren jeweiligen Charakter, haben allerdings schon so ihre kleinen Macken oder Merkmale, mit denen man sie auseinander halten kann. Die Geschwister allerdings, wie Helena oder Lars, wusste ich nicht immer genau zuzuordnen.

    Der Leser begleitet die 4 bei einem Filmprojekt, das sie bis zum Schulende/Buchende abgeben müssen. Es folgen immer mal wieder kleine Aufnahmen, wobei ich allerdings dachte, dass sie nur Spaß seien und mich immer fragte, wann sie denn endlich mit den richtigen Aufnahmen anfangen. Wie sie es dann am Ende doch noch geschafft haben ein tolles Projekt auf die Beine zu stellen, sollte man lesen. ;) Mir hat es sehr gefallen. :)

    Auch die Gefühle kamen nicht zu kurz und wurden sehr realistisch übermittelt. Frau Bongard hat ihren Protagonisten Leben eingehaucht, alltägliches Leben, Höhen und Tiefen. Liebe, Hass und ganz viel Freundschaft, wie ich es bei keinem anderen Roman von ihr kannte und empfinde dieses Buch als das stärkste.

    Einen kleinen Abzug würde ich für dieses Geschichtliche geben, was dann irgendwie nicht weiter verwendet wurde. Es wurde geforscht und geforscht, was dann aber irgendwie im Endeffekt nichts mit dem Ergebnis zutun hatte.

    Fazit                                                                                                                                                                

    Das Buch könnte einen ganz normalen Sommer von 4 Freunden wiederspiegeln. Dabei wurde die schlichte Geschichte mit viel Liebe und Freundschaft verpackt und mit einfachem, jugendlichem Schreibstil umgesetzt.
    Starke 4,5/5 Punkte.
    Ein herzliches Danke an Red Bug Books für dieses eBook. :))

    Kommentare:

    1. Deine Rezi hört sich gut an. Werde ich auf jeden Fall auch noch lesen. :)
      Vielleicht hast du ja Lust an einer Aktion mitzumachen: http://leseglueck.blogspot.de/2013/05/brief-in-die-vergangenheit.html
      Liebe Grüße
      Steffi

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Haha ja, habe mal mitgemacht, ist mal was anderes. :D
        Und jaaa, Junimond war toll ;)

        LG. :*

        Löschen