Mittwoch, 9. September 2015

Rezension Teardrop 02: Waterfall von Lauren Kate


  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: cbt (24. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
    Reihe: Ja  |  Band 2 von 2
  • Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Waterfall

  • Kurzbeschreibung: Eureka kann die Welt retten. Doch dafür muss sie auf alles verzichten. Dank Eurekas Tränen hat sich der verlorene Kontinent Atlantis aus der Versenkung erhoben – und mit ihm sein durch und durch böser Herrscher, König Atlas. Jetzt ist Eureka die Einzige, die die Welt vor Tod und Zerstörung retten kann. Zusammen mit dem mysteriösen Ander macht sie sich auf eine atemberaubende Reise, um Solon zu finden – jenen rätselhaften, verschollenen Saathüter, der alle Antworten auf ihre Fragen kennt. Da kommt Eureka hinter ein Geheimnis, das sie vor eine folgenschwere Entscheidung stellt: Ist sie bereit, für den Sieg über Atlas alles aufzugeben – auch die Liebe?
    Quelle: cbt



    Meine Meinung:
    Wow, ich muss sagen, dass ich mit ganz vielen Fragezeichen auf dem Kopf sitzend, die letzte Seite beendet hatte. Dieser Abschlussband der Dilogie von Lauren Kate hat so viel neues, und meines Erachtens auch unnötiges, an Übernatürlichem in dieses Buch integriert, dass man fast gar nicht mehr weiß, wo es nun weiter geht und wo man gerade ist.

    Band 1 endete mit den geweinten Tränen von Eureka, wodurch sich das seit Jahrhunderten untergegangene Atlantis wieder aus dem Wasser erhob. Nun liegt es an Eureka, die Menschheit zu retten und Atlas, Atlantis' Herrscher, zu besiegen. Dieser Weg war so verwirrend, dass ich manchmal nicht mehr gewusst habe, was schon passiert ist und wo wir eigentlich gerade sind.

    Es kommen komplett unsinnige Wesen vor: fliegende Hexen, verzauberte Teiche, ein Dichter, Ticks, irgendwelche in rot gewundenen Frauen, die auch der Reihe nach einfach wieder weg sind, wobei ich mich frage, wieso man sie erst so ausgiebig beschreibt, wenn sie doch kaum zur Handlung beitragen. Am schlimmsten fand ich allerdings, dass alles, aber einfach ALLES in diesem Buch amethystfarben war. Kleider, Blumen, Gegenstände, Bilder, Tiere, es ist immer alles amethystfarben und man muss es jedes mal wieder betonen. Das war wirklich nervig.

    Auch die Liebe ist so verkompliziert worden, sodass ich gar nicht mehr wusste, wen Eureka eigentlich will. Irgendwie will sie beide und gar keinen. Ihre Gefühle sind stumpf und ihre Seele irgendwie tot. Wo ist der schöne 2. Teil der so gut begonnenen Geschichte um Eureka und das untergegangene Atlantis? :(
    Lauren Kates Schreibstil und das dann doch nicht ganz so verwirrende Ende haben mich dazu gebracht diesem Buch 2 Sterne zu geben. Ich war froh mit dem Buch durch zu sein.

                                                             Fazit                                                              

    "Waterfall" schafft mehr Verwirrung als Freude am Lesen. Es gibt so viele neue Wesen und Dinge, die erstens total unwichtig sind und zweitens oftmals nicht ganz zur Handlung beitragen. Und einfach alles in diesem Buch ist amethystfarben! Das war sehr nervig. Lauren Kate hätte etwas Großes zaubern können, stattdessen ist alles nur dahingetröpfelt. 2/5 Punkte.

    Danke cbt!


    Die Reihe:



    Kommentare:

    1. Hallo liebe Liss,

      mir ging es mit dem Buch genauso wie dir. Ich finde es ist das schlechteste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe :( Ich habe es auch nur mit einem Punkt berwertet.

      Liebste Grüße

      Sonja

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo liebe Sonja,
        jaaa ich erinnere mich. Ich hatte deine Rezi auf Amazon gelesen gehabt als ich mal sehen wollte, was die Leute so schreiben bei den schlechten Bewertungen und kann alles ganz genau nachvollziehen.

        Mir fällt gerade auch kein schlechteres ein von diesem Jahr. Es steht auf jeden Fall gut dar bei den schlechtesten Büchern. Sooo schade. :(

        Liebe Grüße! ♥

        Löschen