Freitag, 29. März 2013

Rezension Elixirium: Das gefährliche Erbe des Apothekers von Maile Meloy






  • Gebundene Ausgabe: 396 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649611546
  • ISBN-13: 978-3649611547
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre




  • Kurzbeschreibung:
    An der verschlossenen Eingangstür wurde heftig gerüttelt. Sie sind da! , rief der Apotheker. Hastig zog er ein großes gebundenes Buch aus dem Regal. Ihr müsst die Pharmacopeia in Sicherheit bringen. Benjamin sah seinen Vater fragend an. Vor wem sollen wir sie in Sicherheit bringen? Vor jedem, der nach ihr sucht. Eigentlich hat sich Janie das Leben in ihrer neuen Heimatstadt grau und langweilig vorgestellt. Doch das Buch, das ihnen von Benjamins Vater anvertraut wird, entpuppt sich als eine wertvolle Sammlung von alchemistischem Geheimwissen, das die Welt für immer verändern kann. Aber nicht nur dubiose Wissenschaftler sind hinter der Pharmacopeia her Janie und Benjamin müssen es mit weit schlimmeren Gegnern aufnehmen.
    Quelle / Kaufen?: Coppenrath


    Meine Meinung:
    "Elixirium" ist ein wunder-, wundervolles Jugendbuch über die fantastischen Geheimnisse von Pflanzen und was man mit ihren Wirkstoffen und Kräften alles anstellen kann. Janie, Benjamin und Pip begeben sich auf eine gefährliche Reise, die für Kinder in ihrem Alter eigentlich nicht geeignet ist. 

    Alle 3 Jugendlichen (Janie, Benjamin & Pip) finde ich für ihr Alter ziemlich reif und sehr mutig. Vielleicht auch ein bisschen zu mutig. Auf ihrer Reise passieren so einige schlimme und komplizierte Dinge, die ich als 14 jährige Jugendliche nicht so leicht weggesteckt hätte. Am meisten verwundert hat mich Benjamin. Erstes als er seinen Vater urplötzlich neben dem Spion entdeckt. Er wundert sich überhaupt nicht und macht weiter wie vorher. Noch besorgniserregender fand ich aber, dass Benjamin sich so gut wie gar keine Sorgen gemacht hatte, als sein Vater auf einmal verschwand. Das empfand ich als echt unrealistisch. Allerdings hat er sich für sein Alter auch um Dinge Gedanken gemacht, an die ich nicht mal ansatzweise denken würde. Das liegt aber bestimmt auch an der Zeit, zu der das Buch spielt, wo noch etwas Angst vor Krieg das Land regiert.
    Janie und deren Familienleben hingegen war das genaue Gegenteil. Sehr, sehr harmonievoll, mit authentischen Eltern, die sich viel um Janie kümmern. 

    Die Story ist unheimlich spannend, weshalb ich kaum mit dem Lesen aufhören konnte. Die Freunde stolpern von einer geheimnisvollen und brenzligen Situation in die nächste und das Geheimnis um den Apotheker wird Stück für Stück weiter gelüftet bis sie auf die große Reise gehen um das Unheil aufzuhalten. Etwas komisch fand ich es, dass die Pharmacopeia im weiteren Verlauf gar keine so große Rolle gespielt hat. Am Anfang sind alle hinter diesem Buch her, doch im später kennen der Apotheker und seine Freunde die ganzen Rezepturen so gut wie auswendig.

    Das Besondere und Tolle an "Elixirium" sind die Rezepturen mit denen man interessante Dinge, wie unsichtbar machen, einen Wahrheitselixier brauen oder sich in einen Vogel verwandeln kann. All diese Prozesse und Vorgehensweisen sind wundervoll beschrieben und wirken sogar auf die im Buch handelnden Personen im ersten Augenblick aus der Luft gegriffen. Das macht die ganze Sache dann auf den Leser umso glaubwürdiger, da die Personen selber nicht dran glauben. Manche Sachen allerdings, dass man als Vogel die Klamotten anbehalten kann, beim unsichtbar machen aber nicht, sind kleinlich, aber fallen für mich nciht weiter ins Gewicht.

    Fazit                                                                                                                                                                 

    Die Geschichte um "Elixirium" ist vollkommen logisches, fesselndes Buch mit einem tollen Spannungsbogen, der sich immer weiter zuspitzt. Authentische, liebevolle Charaktere begleiten den Leser durch eine fantasiereiche und auch gefährliche Reise, die einen vollkommen in seinen Bann zieht. Ich wünschte es gebe einen 2. Teil. :D
    4,5/5 Punkte. :)

    Ganz herzlichen Dank an Blogg dein Buch & den Coppenrath Verlag für das Buch und das viele Zuschicken. :)
                                                                          Blogg dein Buch

    Kommentare:

    1. Höhö, wie hast du es denn geschafft, die beiden Bilder so übereinander zu legen? :D
      Bisher ist mir „Das Erbe des Apothekers“ zwar manchmal ins Auge gesprungen, aber irgendwie dachte ich, das wäre nichts für mich... hm, vielleicht sollte ich es trotzdem mal versuchen, wenn es dir gut gefallen hat!
      Alles Liebe, Josi ♥

      AntwortenLöschen
    2. Übereinander? Wie meinst du das?
      Ja mir hat es echt gut gefallen. Ich mag solche Bücher mit Pflanzen und deren Kräfte. :D

      Liebste Grüße. :*

      AntwortenLöschen
    3. Die Coppenrath und Blogg-dein-Buch Logos ueberlappen sich irgendwie ._.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke. Die Darstellung bei IE & Chrome sind anders. Das doof. :D
        LG. :*

        Löschen