Samstag, 11. Oktober 2014

Rezension Das Labyrinth - Die Trilogie von Rainer Wekwerth




  • Gebundene Ausgaben: ca. 400 Seiten
  • Verlag: Arena 
  • Sprache: Deutsch
  • Bände: 3

  • Meine Meinung:
    Rezension für alle 3 Teile zusammen !
    Ich fand die Reihe ja von Anfang an faszinierend. Schon allein der Beginn, dass 7 Jugendliche ohne jegliche Erinnerungen und großes Vorgeplänkel in ein Labyrinth geschmissen werden mit nichts weiter als einer Notiz und Rucksäcken. So lässt man alles offen und alles möglich. Das hat mir richtig gut gefallen. Am Anfang, so die ersten beiden Bände lang, habe ich mir eher den Kopf darüber zerbrochen, wer überlebt und am Ende als letzter übrig bleibt. Aber eigentlich konnte man es nie wissen und es blieb alle 3 Bände super spannend.

    Die 7 Jugendlichen sind gänzlich unterschiedlich, aber scheinen irgendwas gemeinsam zu haben. Was das ist, wissen allerdings weder sie noch der Leser und man platzt fast vor Neugier, weil man es unbedingt wissen will. Vor allem im letzten band als es auf den Schluss zuging, hab ich so schnell gelesen, dass ich manchmal mit meinen Augen gesprungen bin, weil ich jetzt unbedingt zum Ende wollte. :D Das hat mir fast den Verstand geraubt.


    Die Reise der 7 Jugendlichen geht durch vielerlei Welt, die alle ganz unterschiedlich gestaltet sind. Keine ist in ihren Bedingungen und Schwierigkeiten mit einer anderen vergleichbar und so gibt es immer wieder neue Hürden. Allerdings gibt es irgendwie immer eine Person, die zu dieser Welt eine bestimmte Bindung hat und mehr weiß als die anderen. So erfährt man immer Stück für Stück Neues, aber irgendwie auch nichts richtiges. Das war ein bisschen, wie ein Katz und Maus Spiel.

    Ich hab mich die ganze Zeit gefragt wieso es 7 Jugendliche sind und wieso sie dort sind. Haben sie Verbrechen begangen und das ist ihre Strafe? Ist das alles nur eine Simulation oder ein Computerspiel in Real Life? Ich hab mir alles mögliche ausgedacht und als dann endlich das Ende kam, war es irgendwie richtig krass, aber auf eine andere Art kannte ich schon so ein Ende. Aber wer sowas nicht kennt, und das wird der Großteil sein, wird es richtig überraschend und erleuchtend sein; das kann ich euch versprechen. Mir hat es ja nichtsdestotrotz sehr gut gefallen.

    Fazit                                                                                                                                                                      

    Die Labyrinth - Trilogie von Rainer Wekwerth sind Bücher zum Mitfiebern. Alle 7 und später immer weniger sind ständig auf der Hut, aufmerksam, vorbereitet und haben einige Überraschungen und Wendungen auf Lager. Langeweile kommt zu überhaupt keiner Zeit auf und das Ende ist logisch und höchst interessant. ;) 
    Die gesamte Trilogie bekommt von mir 4,5/5 Punkte !




    Die Reihe:




    Kommentare:

    1. Huhu :)
      Eine schöne, knappe Rezension, die nicht zu viel verratet.
      Ich habe lediglich das erste Buch gelesen und es auch dabei belassen. Mein Problem war, das ich den ganzen Verlauf der Geschichte vorhergesehen habe. Und die Charaktere fand ich zu klischeehaft, daher kam gar keine Spannung auf.

      Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende!

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Dankeschön.
        Im ersten Buch schon das Ende gewusst? Da war der 3. Band doch noch gar nicht geschrieben. Oo
        Mh nagut.

        Liebe Grüße,
        Liss

        Löschen