Sonntag, 19. Oktober 2014

Kurzrezension Alice im Wunderland | Jolande: Der Sommer meines Lebens | Die Auserwählten 01: Im Labyrinth

Da ich zu den drei Büchern nicht allzu viel
zu sagen habe, dachte ich mir, mache ich
drei Kurzrezensionen draus. Kurz und knapp. :)

ALICE IM WUNDERLAND VON LEWIS CARROLL

Kindle Edition: 0,00€  |  112 Seiten  |  Verkauf durch Amazon

Ich wollte schon immer mal Alice im Wunderland lesen, aber irgendwie lässt es mich unglücklich zurück. Das sind alles nur aneinandergereihte Begegnungen mit kuriosen Gestalten, die allesamt irgendwie durchgeknallt sind. Sie reden wirres Zeug und manchmal aneinander vorbei.

Am meisten erstaunt hat mich Alice Ton und Verhalten. Sie ist überhaupt nicht zurückhaltend und sagt geradeheraus ihre Meinung, die oft sehr schroff kling. In einem Land, in dem ich mich nicht auskenne (als 10 jährige?) würde ich mich NIEMALS so verhalten.

Die Sprache an sich ist alt und das ist auch okay so. Es ist alles voller Rechtschreibfehler in der heutigen Zeit. Aber für die Zeit war die Rechtschreibung richtig. Liest sich deswegen sehr lustig. 

Was mir gefehlt hat waren Umschreibungen. Nichts wird beschrieben. Das schöne Wunderland kann man sich gar nicht vorstellen, weil es sich fast ausschließlich aus Gesprächen zusammensetzt. Schade.

3/5



_________________________________________________________________________________


JOLANDE: DER SOMMER MEINES LEBENS VON PATRICIA SCHRÖDER

Hardcover  |  Coppenrath Verlag  |  272 Seiten  | Juni 2011

Laaange, lange war das Buch auf meiner Wunschliste, als ich es dann endlich gekauft hab, war es aber auch ziemlich schnell ausgelesen. Jolande, aber lieber Johanna genannt, hat ein eigentlich durchschnittliches, träges, durchgeplantes Leben bis sie einen Brief, adressiert an "Jolande", vorfindet, der sie auffordert, sofort an die Ostsee zu fahren und erhält dort Aufgaben. Ziemlich lustige und verrückte Aufgaben.

Am meisten hat mich die Frage beschäftigt, wer wohl hinter der "Belinda" steckt, die ihr all die Briefe geschickt hat. Ich bin fast alle Verdächtigen durchgegangen, aber die richtige Person, hatte ich am Ende doch nicht auf dem Schirm. Das Buch steckt voller Überraschungen, Wendungen und lebensfroher Menschen.

Die Aufgaben sind etwas anders als man denkt, manche völlig normal, manche wieder etwas schwieriger, vor allem, wenn man ein ruhiger, zurückhaltender Mensch wie Jolande ist. Doch man weiß nicht, was alles in einem steckt, wenn man es nicht ausprobiert.

Vor allem die Kulisse, die Ostsee, Strand & Wind lockern alles auf und fordern dazu auf alles zu genießen und sich treiben zu lassen. Locker und leicht, mit viel Gefühl, spritzigen Aufgaben und Erheiterungen führt uns Frau Schröder durch die Ostseeküste. Dabei hat sie alle Figuren mit viel Liebe, Humor und Leben eingepackt, dass es unheimlich viel Spaß macht dieses Buch zu lesen.

5/5


_________________________________________________________________________________


DIE AUSERWÄHLTEN 01: IM LABYRINTH VON JAMES DASHNER 

Hardcover  |  Carlsen Verlag  |  490 Seiten  |  2009

Eine Menge Jungs in einem Labyrinth, kein Ausweg seit Jahren und ein mutiger, neugieriger 16-jähriger, der alles verändert. Tolle Konstellation und tolle Umsetzung. Dieses Buch bot an jeder Ecke Spannung, weil man einfach keine Ahnung hat, was vor sich geht, wie alles zustande kam und vor allem wohin es geht.

Thomas ist ein kluger, mutiger Junge mit viel Biss und Verstand. Er ermutigt die bereits seit Monaten oder Jahren Anwesenden zu neuen Abenteuern. Das wird allerdings auch beeinflusst von Gedanken und Erinnerungen, die nach und nach in Thomas' Kopf zurückkehren. Er spaltet die Gruppe und stellt die dortigen Regeln gewaltig auf den Kopf. Er sprüht vor Leben und Tatendrang und schafft es alle vorwärts zu bringen.

Die Geheimnisse sind dabei fast nicht zum Aushalten. Niemand sagt irgendwem etwas und traut keinem. Ein bisschen zum Verrücktwerden und Haare raufen. Für jemanden mit wenig Durchsetzungsvermögen und Wille ist dieses Labyrinth und die Lebensweise ein Albtraum. Dort geht es hart zu, es wird geackert und niemand wird mit Samthandschuhen angefasst.

Sehr interessant war die Sprache der Jungen dort. Sie haben sich neue Wörter ausgedacht, neue Bedeutungen und eine schroffe Redensart. Damit muss man sich erst anfreunden und damit klar kommen. Dafür habe ich auch eine Weile gebraucht. 

4,5/5 




Eure Liss

Kommentare:

  1. Ich hab den Kino-Film "Maze Runner" gesehen und fand ihn cool. Diese Kurz-Rezi finde ich im Vergleich zu den anderen etwas... weniger gehaltvoll. Bei den anderen kam mehr Gefühl für das Buch rüber.

    Die Idee mit den drei Fotos der Bücher finde ich cool, weil es ein gutes Mittel zur Gliederung ist. Beim mittleren Buch funktioniert das ziemlich gut, beim Maze Runner weniger, weil man den Teppich sieht und das Cover düster ist. Ich fand das Foto unruhig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Evy,
      ich hab den Film nach dem Buch auch geschaut und war ziemlich enttäuscht, da er extrem spoilert und vieles vorwegnimmt, wo der Leser im Buch noch im Dunkeln tappt. Aber naja.
      Ja ich glaube ich fand es einfach gut und das wars. :D Manchmal kann man nicht mehr sagen.
      Vielen Dank für dein Feedback. :)

      Liebe Grüße!

      Löschen