Samstag, 7. Mai 2016

Rezension Bitter & Sweet 01: Mystische Mächte von Linea Harris

Broschiert: 384 Seiten 
Verlag: ivi (1. April 2016) 
Sprache: Deutsch 
Reihe: Ja  |  Teil 1 von 3 
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Kurzbeschreibung: Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...




Meine Meinung:
Ich habe von diesem Buch erwartet, dass es eine tolle, unterhaltsame Geschichte im Stil von Jennifer Estep wird. Damit ist nicht nur die Messlatte unfassbar hoch, sondern mich hat das Buch schlichtweg begeistert und umgehauen. Es ist wirklich seeehr nah an den Handlungsstrang und die Art von Magie der Mythos Academy angelehnt. Und auch die griechische Mythologie spielt eine wichtige Rolle. Das hat mir alles soooo sehr gefallen. :)

Jillian ist ein aufgewecktes Mädchen mit einem Hang zu schnellen Vorurteilen. Mich hat das eigentlich nicht weiter gestört, denn jeder Mensch bildet sich irgendwie sein eigenes Bild, wenn man auf wen Neues trifft. Mit der Schnelligkeit ihrer Magiefortschritte sah es ähnlich aus. Sie konnte im Prinzip alles schon durch kurzes Üben, woran andere Monate oder Jahre saßen. Muss man nicht mögen, allerdings fand ich es angebracht, da sie schon im ersten Band viel mit magischen Wesen zutun hatte und es schade gewesen wäre, wenn es so ewig gedauert hätte.

Etwas unnötig hingegen fand ich die Sache mit dem Lehrer direkt zu Beginn. Das hätte man einfach auslassen können. Vielleicht sollte es ihre anfängliche Naivität zum Ausdruck bringen, die sich mit der Zeit verändert, aber eigentlich hat es zur Handlung nicht wirklich etwas beigetragen. Ansonsten folgt vieles Schlag auf Schlag. Es gehen seltsame Dinge vor sich und sie will Sachen über ihre Vergangenheit herausfinden, vor allem da ihr so viele Leute etwas verschweigen.

Und dann kommt irgendwie alles auf einmal: Es wird gekämpft und gekämpft, geforscht, gesucht, gestritten; es kommen WOAAHH-Momente und Aha-Erlebnisse. Es schleichen sich sanfte, romantische und stille Passagen ein, die genau zur richtigen Zeit ihren Platz finden. Einfach toll gemacht und ich freue mich wahnsinnig auf Band 2, der ja auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

                                                          Fazit                                                                 

"Bitter & Sweet" war für mich eine positive Überraschung und eines meiner Jahreshighlights! Neu an einer Academy muss Jillian sich beweisen und selbstbewusst selber Nachforschungen anstellen, wenn sie etwas über sich und ihre Vergangenheit herausfinden will. Es gibt viele Überraschungen und auch die Spannung lässt niemals auf sich warten. 5/5 Punkte.


Danke IVI!


Die Reihe Bitter & Sweet:

   


Kommentare:

  1. Hallo Liss! :)
    Von mir hat das Buch auch volle 5 Sterne bekommen. :D Es war zwar etwas verwirrend, weil ich den Fehler gemacht hatte, dass ich im selben Monat auch den ersten Teil der Mythos Academy - Reihe gelesen hatte. :D Jetzt wo du es erwähnt hast, finde ich die Sache mit dem Lehrer am Anfang auch etwas unnötig. ^^

    Liebste Grüße,
    Vanessa ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Vanessa. :)
      Das freut mich. Oh ja die beiden nacheinander ist wirklich als würde man irgendwie was doppelt lesen. :D
      Ja oder? Hat irgendwie nix gebracht mit dem Lehrer. :DDD

      Liebste Grüße zurück! ♥

      Löschen