Montag, 18. Januar 2016

Rezension Die dreizehnte Fee 01: Erwachen von Julia Adrian

Format: Kindle Edition 
Seitenzahl: 212 Seiten 
Verlag: Drachenmond Verlag
Reihe: Ja  |  Teil 1 von 3
Sprache: Deutsch 

Kurzbeschreibung:
Ich bin nicht Schneewittchen. 
Ich bin die böse Königin. 

Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.




Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch überall gesehen. Auf Blogs, bei Verlagen, auf Amazon. Endlich habe ich es gelesen und kann mit Mut und Recht den anderen begeisterten Lesern zustimmen. Der erste Teil um die dreizehnte Fee ist anders. Böse, dunkel und auch inspirierend anders. 

Man liest so viel über die Guten, die Lieben, die Prinzessinnen. Doch warum war die böse Königin böse? Wieso ist sie so? Das kurzweilige Buch von Julia Adrian lässt einen kleinen Blick darauf erhaschen und zeigt auf eine ganz poetisch, märchenhafte Weise den Weg der bösen Königin. Ihr Kampf mit sich selbst und ihrem früheren Ich, das man sich als Leser kaum vorstellen mag und kann, spielen dabei die größte Rolle. Man spürt jede Seite ihren Zwiespalt. Irgendwie ist sie beides: gut und böse und beide Seiten schimmern immer wieder hindurch.

Dabei geht sie in diesem Buch, und wahrscheinlich auch in den nächsten beiden, auf Rachefeldzug. Sie will ihre zwölf anderen Schwestern töten. Warum erfährt man mit dem Lesen. Einzig und allein der Story war manchmal ein bisschen schwer zu folgen. Durch den veränderten, bildhaften Schreibstil war ich oft abgelenkt und musste zwei mal lesen, wieso und was gerade passierte. Dabei ist sie ausgerechnet mit einem Mann die ganze Zeit unterwegs. Und dieser Mann will sie eigentlich töten. Und trotzdem fühlen sie sich beide irgendwie zueinander hingezogen. Das macht alles irrsinnig spannend.

Ihre verzweifelte Sehnsucht nach Liebe lässt sich nachvollziehen, ist aber auch ein wenig traurig. Sie kennt sie einfach nicht und fragt sich bei jeder Berührung, ob es auch wirklich wahre Liebe ist. Ich glaube ein wenig Angst hat sie dennoch davor.

                                                              Fazit                                                                   

Der erste Teil "Erwachen" der Reihe "Die dreizehnte Fee" lässt Märchenherzen höher schlagen. Poetisch und dunkel erwacht die dreizehnte so unbekannte Fee und macht sich auf die Suche nach ihren zwölf Geschwistern. Dabei quält sie die verzweifelte Sehnsucht nach wahrer Liebe, sodass sie sich von einem Mann begleiten lässt, der sie eigentlich töten will. 4,5/5 Punkte.




Die Reihe Die dreizehnte Fee:



Kommentare:

  1. Hi Liss,

    oh das Buch steht auch auf meiner WL. Ich finde nicht nur das Cover traumhaft schön, sondern auch der Klappentext spricht mich sehr an. Das was du schreibst, macht mich natürlich jetzt zusätzlich neugierig und ich hoffe, ich kann das Buch dieses Jahr von der WL befreien.

    Danke für die tolle Rezi und eine schöne Woche noch!

    Liebste Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lilly. :)
      Oh musst du unbedingt lesen. Geht auch fix an einem Tag bei den wenigen Seiten. Und ist echt gut. :) Bin gespannt, wann es dann soweit ist.

      Liebste Grüße!

      Löschen