Samstag, 10. Dezember 2016

Rezension Plötzlich Banshee von Nina MacKay

Format: Kindle Edition 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten 
Verlag: Piper ebooks (1. August 2016) 
Reihe: Nein 
Sprache: Deutsch 

Kurzbeschreibung: Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?


 

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich schon ewig gefreut. Und als es losging war ich schon mittendrin und echt begeistert. Nach ein paar Tagen war das Buch auch schon ausgelesen und ich bin immer noch ganz hin und weg. Was sofort heraussticht ist der Humor der Autorin, der wirklich amüsant zu lesen ist. Di Rolle der Protagonistin als Banshee unterstützt das noch zusätzlich, da sie eine "Todesfee" ist, der selbst immer die lustigen Sachen passieren.

Aber es sind auch actionreiche, romantische und traurige Szenen enthalten. Irgendwie von allem etwas. Und Frau MacKay hat es geschafft zu jeder Szene die perfekte Stimmung zu kreieren. Dabei passiert auch immer ganz viel auf einmal und es wird niemals langweilig. Alana ist mir als Protagonistin währenddessen sehr sympathisch gewesen und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Auch mir passieren immer mal wieder kleine Missgeschicke. :D Vor allem aber mochte ich ihre Art, wie sie an Sachen herangeht. Immerhin ist sie Privatdetektivin und betrachtet die Situationen von vielen Seiten.

Die große Enthüllung über den Spion unter ihren Freunden war zwar sogar mir schon vorher klar, trotzdem war die Wendung überraschend und es gab auch einige Dinge, die ich nicht geahnt hatte. Deren Lösung zum Beispiel. Simpel, aber effizient und auch sehr traurig. Man muss damit leben, dass es schwere Konsequenzen mit sich trägt. Trotzdem bleibt die positive Atmosphäre erhalten und Nina MacKay schafft es, dass ich das Buch mit einem Lächeln und einem guten Gefühl zuschlage. So muss es sein. 

Der Schreibstil und die Vorgehensweise bezüglich der Aufdeckung erinnerte mich stark an Jennifer Estep, was ich sehr begrüßt habe, da ich ihre Bücher liebe. Ich werde Nina MacKay und ihre Bücher im Auge behalten und auf jeden Fall wieder zuschlagen, wenn eine neue Veröffentlichung ansteht.

                                                          Fazit                                                                 

"Plötzlich Banshee" überzeugte mich vor allem durch seinen lebhaften und angepassten Schreibstil sowie durch die sympathische Protaginistin Alana, die weiß, wie sie sich zu verhalten hat. Es sind alle Elemente drin, die ein Buch enthalten sollte, sodass ich sagen kann, dass man die letzte Seite mit einem Lächeln und einem guten Gefühl zuschlagen kann. 5/5 Punkte.


Danke IVI!

Kommentare:

  1. Heyho,

    dieses Buch steht auf meiner "Interessiert" Liste, aber irgendwie weiß ich immer nicht ob ich es wirklich unbedingt lesen will. Aber bei jeder weiteren begeisterten Rezi muss ich sagen, dass ich vielleicht doch mal zugreifen sollte ^^°

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ruby,
      hehe ja ich lese eigentlich auch nur begeisterte Rezensionen. :) Trau dich. Mich hats wirklich umgehauen. ;)

      Liebste Grüße!

      Löschen
  2. Huhu Liss,
    ich hatte mit dieser Geschichte auch ein paar richtig schöne Lesestunden. Zwar musste ich mich an den Humor erst gewöhnen, dann fand ich ihn aber richtig genial. Mal ganz davon ab, dass ich die Idee eine Banshee in die Rolle der Protagonistin zu stecken auch sehr gelungen finde. Alana ist auch so schön tollpatschig und zugleich nicht auf den Mund gefallen.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen