Mittwoch, 20. November 2013

Rezension Wo Schneeflocken glitzern von Cathryn Constable



  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Carlsen (25. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 14 Jahre
  • Originaltitel: Wolf Princess

  • Kurzbeschreibung: Sophie ist überglücklich. Ihre Internatsklasse macht einen Schulausflug nach Russland. Dafür fälscht sie sogar die Unterschrift ihres Vormunds. Endlich wird sie das Land sehen, von dem sie schon ihr Leben lang träumt! Als aber ihre russische Betreuerin plötzlich aus dem Zug verschwindet, sind Sophie und ihre beiden Freundinnen auf sich allein gestellt, inmitten einer einsamen, tief verschneiten Winterlandschaft und ohne Verbindung zur Außenwelt. Doch Prinzessin Volkonskaja nimmt sie in ihrem Palast auf. Auch wenn Sophie rätselhaft ist, wieso sie die Mädchen bereits erwartet hat …
    Quelle: Carlsen


    Meine Meinung:
    Schon allein das Cover hat all meine Sinne verzaubert. Und der Inhalt klang so märchenhaft winterlich, dass ich wenigstens in einem Buch die eisigen Temperaturen und die schönen Seiten des Winters genießen konnte. 

    Sophie ist gerade mal frische 13 Jahre alt. Das merkt man ihr aber zumindest in der ersten Hälfte des Buches nicht an. Sie redet und wirkt wie eine 16-jährige. Dies ändert sich allerdings als sie mit ihren Freundinnen Delphine und Marianne im Volkonski-Palast in Russland landet. Der Leser weiß schon spätestens bei der Ankunft der drei im Palast was Sache ist und wie es um die Prinzessin steht. Selbst als es noch so offensichtlich scheint und Prinzessin Volkonskaja sie wie ein Stück Dreck behandelt, bleibt Sophie ein hilfloses, kleines naives Mädchen. Ok, sie ist 13. Aber selbst als 13-jährige würde ich mich nicht so herumschubsen lassen. Das hat mich mit der Zeit etwas genervt und ich wollte ihr am liebsten sagen: Mach die Augen auf, Mädchen! Die 2 anderen Freundinnen ergänzen Sophie in den Bereichen, die noch fehlen. Marianne ist die kluge Brillenträgerin, wobei Delphine die schöne, etwas arrogante Mitschülerin verkörpert. Etwas klischeehaft, aber so sorgten einige Gespräche unter den drei für Unterhaltung.

    Das Schöne an diesem Buch sind wirklich die Vorstellungen, die es hervorruft. Bildhafte Beschreibungen, tolle Winterlandschaften, ein verstaubter Palast - alles was ein Wintermärchen ausmacht. "Wo Schneeflocken glitzern" ist zu dieser kalten Jahreszeit, auch wenn noch kein Winter ist, genau das richtige Buch. Auch die Geschichte und das Grundgerüst waren gut durchdacht und haben mir sehr gefallen. Etwas verrückt war Frau Starowa,, welche die 3 Jugendlichen vom Bahnhof in Russland abholte, die mir immer noch Sorgen bereitet. Ich verstehe bis heute nicht, weshalb sie so hektisch, verwirrt und kurios drauf war.

    Auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Zwar ahnt bzw. weiß man das Allerwichtigste schon, allerdings fehlt ja das Wie und Was und man möchte alles ganz genau wissen. Sophie findet im Laufe des Buches so einiges heraus. Woher stammt die Kette, wer sind diese und jene Personen, was genau will Prinzessin Volkonskaja, sodass man weiterlesen und mehr wissen will.

    Fazit                                                                                                                                                                 

    "Wo Schneeflocken glitzern" ist ein bezauberndes Märchen für kalte Tage. Sowohl wunderschöne Beschreibungen von Schnee und Eis als auch den Verlauf der Geschichte an sich lassen den Leser in eine zauberhafte Winterlandschaft eintauchen.
    4/5 Punkte.


    Kommentare:

    1. Eine wirkliche schöne Rezi.
      Ich hab das Buch auch noch auf meinen Sub liegen und freu mich schon drauf.

      Lg Shou

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Liebsten Dank. :)
        Ist wirklich herzerwärmend.
        LG. :)

        Löschen