Dienstag, 9. April 2013

Rezension Partials I: Aufbruch von Dan Wells








  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: ivi (12. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492702775
  • ISBN-13: 978-3492702775
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Originaltitel: Partials

  • Kurzbeschreibung: Den Krieg gegen die Partials, künstlich erschaffene Menschen, haben nur wenige tausend echte Menschen überlebt. Die 16-jährige Kira begibt sich mit einer Gruppe Verbündeter nach Manhattan, ein Gebiet, das die übermächtigen Partials beherrschen. Und dabei entdeckt sie, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Partials vor dem Untergang stehen – und beide mehr gemeinsam haben, als sie ahnten. Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …
    Quelle: IVI / Piper


    Meine Meinung:
    Eine Dystopie einer Art, wie ich sie liebe.
    Kira macht sich auf den Weg Partials zu untersuchen um ein Mittel gegen das Virus RM zu finden. Was das alles mit sich bringt und welche Entdeckungen sie mit ihren Freunden macht, würde den Rahmen sprengen und spoilern. :D Die Idee an sich und diese verzweifelte Ausgangssituation haben schon von Anfang an mein Interesse geweckt. Das geniale und auch grausame ist allerdings, dass nicht nur dieses Virus, sondern auch die "Regierung" dieser Insel so eine Art der Kontrolle ausübt, die schon arg an Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit grenzt. Das hat mich sehr fasziniert.

    Die Reise, die Kira mit ihren Freunden antritt ist unheimlich gefährlich und auch unheimlich präzise beschrieben. Manchmal schon etwas zu sehr. Fast jeder einzelne Gedanke, wie vorgegangen werden soll, wie sie über den Fluss kommen, durch das Lager, durch die Stadt, Fallen, Waffen, Geräte. Alles wurde sehr oft durchgekaut und war mir dann doch irgendwie etwas zu viel. Zu Beginn ist es sehr stark. Es passiert nicht wirklich viel und alles wird bis auf den kleinsten Schritt für den Leser mitdiskutiert, der sich das ja doch manchmal nur schwer vorstellen kann.

    Positiv anzumerken sind die vielen Wendungen und Aha-Momente, die die Spannung, die Lust und das Interesse am Buch sehr gut aufrechterhalten. Als ich dachte: "naja kann mir schon denken, was das für Folgen hat" kam es doch ganz anders und das Blatt wendete sich. Ebenfalls toll fand ich die Forschung und die Bio-/Virologie. Mich faszinieren Viren und was im Körper so alles passiert. Wie es sich entwickelt, was so ein kleiner Partikel alles ausrichten kann. Manchmal war es etwas kompliziert geschrieben, allerdings oft wiederholt und auch für Laien trotzdem irgendwie verständlich.

    Die Nebenpersonen, die Kira begleiten, sind etwas schwammig. Selbst die Namen verraten mir nicht mal das Geschlecht. Ich dachte immer Xochi ist ein Mann und Jaydon eine Frau. :D Dabei ist es genau andersrum. Kira allerdings sticht durch ihren Mut, Wissen, durch ihre Ideen und Selbstaufopferungsgabe sehr heraus. Ich möchte nicht mit ihr tauschen, aber ich bewundere sie und ihre Tapferkeit. 

    Fazit                                                                                                                                                               

    Aufbruch ist ein Buch, bei dem der Autor aus einer typischen, dystopischen Anfangssituation etwas fesselndes und aufregendes gebastelt hat. Viele Überraschungs- und Wendepunkte begleiten den Leser durch eine faszinierende Welt. 4,5/5 Punkte.

    Allerherzlichstes Dankeschön an IVI / Piper für diese spannende, Dystopie! :)




    Kommentare:

    1. Bin zwar im Moment nicht so in der Stimmung für Dystopien, aber das Buch hört sich wirklich nicht schlecht an, habs gleich mal mit auf meine Wunschliste gepackt. Danke für die schöne Rezi =)

      Liebe Grüße,
      Jenny

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Dankeschön. :)) Ja manchmal muss man was anderes lesen. ;)
        LG. :)

        Löschen
    2. Das Buch rückt auf meiner WL immer weiter nach oben :) Hört sich gut an.

      LG Andrea

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Freut mich. Danke. Viel Spaß mit dem Buch, wenn dus liest. :*
        LG.

        Löschen
    3. hallo,
      ich bin via Blog-Connect bei dir auf dem Blog gestoßen, ich würde dich gerne zu meiner Blogvorstellung einladen, wenn du Lust dazu hast :)
      meine Blogvorstellung findest du logerweise bei mir auf dem Blog im Menü unter "Blogvorstellung", ich würde mich über deine Teilnahme sehr freuen ♥
      Bis dann (:

      http://glitzer-diamant.blogspot.de/

      AntwortenLöschen
    4. Mir hat das Buch auch gut gefallen ;)
      Das Erzähltempo habe ich persönlich als sehr angenehm empfunden und die Forschungen haben mich auch sehr interessiert!

      Liebe Grüße

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Wie schöööön, dass noch jemand dieses Forschungszeug mag. :)
        :*

        Löschen