Samstag, 6. April 2013

Rezension Das Labyrinth erwacht von Rainer Wekwerth







  • Gebundene Ausgabe: 407 Seiten
  • Verlag: Arena (Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401067885
  • ISBN-13: 978-3401067889
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre





  • Kurzbeschreibung:
    Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
    Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
    Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
    Aber das Labyrinth kennt sie.
    Jagt sie.
    Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
    Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
    Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
    Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.
    Quelle: Arena

    Quelle: Youtube


    Meine Meinung:
    LOST meets SAW meets PANEM !
    Das war mein erster Gedanke als ich durch die ersten 50 Seiten gerauscht bin. Der erste Thriller, der mir gefällt. Der Wahnsinn. Dabei hat meine Schwester sich das Buch gekauft. Sie war so von den Socken, da hab ich es gleich nach dem zuletzt beendeten Buch gelesen. Und ich muss sagen: Sie hatte recht !!

    7 Jugendliche werden, ihrer Erinnerungen beraubt, in ein Labyrinth gesteckt und müssen innerhalb der nächsten 72 Stunden die Portale erreichen, von denen es in den jeweils 6 Welten, durch die sie müssen, immer nur 1 weniger als Personen gibt. Das bedeutet: nur 1 kommt da lebend raus. Die Welten, durch die sie laufen, bergen ihre Gefahren nicht nur durch Monster, sondern oftmals auch durch die Welt selbst, wie eine trockene, staubige Wüste in der die Sonne auf die Köpfe knallt.

    Ich finde es toll, dass das Buch sofort und ohne große Vorreden in der ersten Welt beginnt. Ich muss sagen, dass ich mich bei anderen Büchern häufig auf die entscheidenden Szenen freue, in denen er Kampf ums Überleben losgeht und hier wird es wahr und die 7 Jugendlichen wachen auf und müssen sofort loslaufen und die Portale finden.

    Oftmals gehen einige Charaktere unter, bei diesem Buch aber hat jeder der 7 Personen einzigartige, unverwechselbare Charakterzüge und Merkmale, die sich von denen der anderen unterscheidet. 7 ganz unterschiedliche Menschen wurden zusammengewürfelt und ins Labyrinth gesteckt. Wirklich sehr authentisch. Zwischendrin kommen den 7 Jugendlichen immer kleine Erinnerungsbrocken zurück. Eine Schwester, ein Kampf, ein Gegenstand. Jeder erinnert sich an ganz eigenartige Dinge und der Leser fragt sich jedes Mal: Wo liegt die Gemeinsamkeit? Was haben all die 7 gemeinsam? Weshalb sind sie hier? Worum geht es?

    Ich hab mir auch oft vorgestellt, das sei alles nur ein Spiel. Sie befinden sich in Kapseln und erleben das durch irgendwelche Simulationen oder irgendwo entdecken sie eine Lücke, einen Fehler, der nach draußen führt. Wie man sieht regt das Buch zum Nachdenken an und man malt sich ganz unterschiedliche Gründe oder Varianten aus.

    Ganz mittendrin kommt es sogar zu Gefühlen zwischen den 7 Jugendlichen. Es bilden sich Paare und Feinde. Aber oft auch immer wieder neu. Nie wird nur in der Gruppe gelaufen oder nur einzeln. Das hält die Spannung supergut aufrecht. Etwas kleines habe ich auszusetzen an den Welten. Ich hätte gedacht, dass es noch richtige Aufgaben zu bewältigen gibt oder Rätsel. Das fand ich etwas schade.

    Das Gute ist jedoch: Es wird noch 2 weitere Bände geben und ich freue mich drauf. Wer überlebt? Wer wird Sieger? Ich will's wissen.

    Fazit                                                                                                                                                                  

    Dies ist ein Buch, das jeder Panem-Liebhaber gelesen haben MUSS. Lasst euch ins Labyrinth entführen, euch fesseln und fiebert mit Jeb, Jenna, Mischa, Tian, Kathy, León und Mary mit. 5/5 Punkte!



    Kommentare:

    1. Hallo,

      das klingt ja spannend - auch wenn ich von deiner Aufzählung von "Saw" eher abgeschreckt wäre ^^ Horrorfilme sind eher nicht mein Ding ;)
      Aber Lost und Panem dafür umso mehr - also vielleicht doch lesenswert. Ich werde es mir definitiv mal näher anschauen.

      Liebe Grüße,
      Patricia

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hey, naja Saw weil die halt wegen irgendwas da drin sitzen, ohne Erinnerungen und ums Überleben kämpfen. Horror ist das nciht, nur Thriller. ;)

        LG. :)

        Löschen
    2. Hey. :)
      Ich habe das Buch auch rezensiert und bin leider nicht ganz so begeistert wie du, aber jeder hat ja eine andere Meinung ;)

      Liebst, Lotta.

      AntwortenLöschen