Freitag, 30. Dezember 2011

Rezension - Aus Licht gewoben von Alexandra Bracken


Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442472601
ISBN-13: 978-3442472604
Originaltitel: Brightly Woven










Kurzbeschreibung:
Ein einziger Tropfen Regen verändert ihre ganze Welt ...

Die sechzehnjährige Sydelle kennt nichts als Trockenheit und Dürre, bis der lang ersehnte Regen kommt – und mit ihm Wayland North. Der mysteriöse Magier ahnt, welch große Gabe Sydelle in sich trägt. Und so wählt er sie als Gefährtin für eine geheime Mission, die die beiden durch viele Gefahren bis in die entlegene Hauptstadt des Königreichs führen soll. Denn nur, wenn Wayland seine inneren Dämonen besiegt und Sydelle ihre wahre Bestimmung erkennt, können die beiden ihrer Heimat neue Hoffnung schenken …
Quelle: Amazon

Meine Meinung:
Ich muss sagen, das sich mich zunächst echt schwer in das Buch hineinfinden konnte.
Was auffällt ist die manchmal recht verschachtelte, alte Schreibweise, daran muss man sich erst gewöhnen, aber dann liest es sich recht gut.

Positiv aufgefallen ist mir der Name der Heldin: Sydelle Maribil. Das ist ein echt wunderschöner Name. Allerdings finde ich ist sie sehr unpräzise beschrieben, außer ihrer roten Lockenpracht weiß man auch am Ende des Buches noch ein bisschen wenig über sie.
Die anderen Namen im Buch sind ein wenig kurioser: North, Owain oder Eglantine.

Alle Charaktere sind irgendwie kompliziert und sehr eigen.
North kam mir am Anfang etwas seltsam vor, da er immer nichts erzählen wollte, doch ich habe ihn echt ins Herz geschlossen. Seine Witze waren echt der Wahnsinn und ich musste oft schmunzeln. Der Kracher war das ganze Buch über sein hoffnungsloser Orientierungssinn, was ich echt verstehen konnte. Ich kann das auch nicht. hihi. :D Die Liebesgeschichte ist gut gelungen und am Ende schließt man beide ins Herz.

Was mich ein wenig gestört hatte, war dieses dauernde Hin und Her, wenn North etwas gefährliches oder auch weniger gefährliches tun wollte und er Sydelle immer verbot mitzukommen und sie sich dies niemals gefallen ließ. Solche Konversationen / Streits waren sehr oft im Buch und irgendwann ein wenig nervig.
Sydelles Mut hat mich erstaunt und man merkt, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist. ;)

Sydelle und North reisen fast das gesamte Buch über nach Provincia, jedoch war der Weg irgendwie manchmal etwas wirr und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin manchmal nicht so recht wusste, wohin mit den Helden.
Das Ende allerdings war wirklich spannend, so hatte man es nicht erwartet, und es hat mir gut gefallen und das Buch hat ein paar + gesammelt.

Alles in allem allerdings hat mich dieses Buch aber nicht vom Hocker gehauen, aber es ist eine gute Geschichte für zwischendurch!

3,5/5 Punkten !

Keine Kommentare:

Kommentar posten