Samstag, 29. Oktober 2016

Rezension Goddess of Poison: Tödliche Berührung von Melinda Salisbury

Format: Kindle
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 353 Seiten 
Verlag: bloomoon (19. September 2016) 
Reihe: Ja  |  Band 1 von 3 
Sprache: Deutsch 
 
Kurzbeschreibung: Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt. 

Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat? Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …

QuelleBloomoon  |  Facebook-Seite des Verlags


Meine Meinung:
Ich muss ja zu Beginn erstmal sagen, dass sich dieses Buch seeehr zieht. Die alte Sprache und Schreibweise haben das Ganze dabei unterstützt. Dabei bin ich auch sehr schwer in das Buch reingekommen. Der Schreibstil war ungewöhnlich und ich habe eine relativ lange Zeit gebraucht um damit zurechtzukommen. Auch die Protagonistin Twylla war etwas ungewöhnlich. Sie kam mir sehr gefühlskalt und emotionslos vor. Als ob sie einfach vor sich hinlebt und alles sehr kalt erzählt. 

Mit der Zeit besserte sich das Ganze und ab der Hälfte wurde es sogar richtig spannend. Es folgten Intrigen, Wendungen, Liebschaften, Geheimnisse und vieles mehr mit dem ich nicht gerechnet hatte. Und am Ende wurde nochmal eine Schippe drauf gelegt und einfach nochmal alles durchgerüttelt. Twylla ist mir dabei mehr ans Herz gewachsen und aufgetaut. Sie hat das Leben und die Liebe kennengelernt, die ihr nie widerfahren ist, die sie die "göttliche Daunen" ist. Eine von den Göttern Gesandte, die mit einer einzigen Berührung andere Menschen tötet. Denn in ihren Adern fließt Gift.

Das Kuriose: Sie wurde erst als junges Mädchen an den königlichen Hof geholt. Und bis dahin war sie nicht giftig? Diese Frage hat mich das ganze Buch über begleitet und ich hatte immer im Hinterkopf, dass da mehr dahinter stecken musste. Als dann plötzlich 2 Männer um sie werben wird es kritisch und es war dramatisch aber auch manchmal lustig mit anzusehen, wie sie damit zurechtkommt, da sie wirklich streng religiös ist und nach bestimmten Maßstäben lebt.

Man lernt in diesem Buch richtig gut alte Königreiche kennen, die einfach grausam waren. Wie milde oder unsinnige Straftaten mit dem Tod (und zwar oftmals schreckliche Tode) bestraft wurden und gewisse Sachen einfach so von der Königin entschieden werden konnten. Wie es am Hofe zugeht, wie jeder jeden hintergeht. Da ist man doch froh über unsere heutige Welt. :D

                                                              Fazit                                                               

"Goddess of Poison" ist der Auftakt einer jungen Frau, die als göttliche Daunen am Hof der Königin Straftäter durch eine bloße Berührung tötet. Wie sie sich entwickelt, was sie alles durchmacht in einer Welt, in der sie überhaupt nichts zu sagen hat und sich dem grausamen Willen der Königin beugen muss, dabei aber so einige Geheimnisse erfährt, ist hier wirklich toll beschrieben. Außer der Tatsache, dass Twylla mir zu Beginn zu kalt vorkam und die Geschichte seine Zeit zum Aufwärmen brauchte, bin ich sehr glücklich. 4/5 Punkte.
Danke Bloomoon!



Die Reihe Goddess of Poison:
01: Tödliche Berührung
02: Der schlafende Prinz
03: ?

Kommentare:

  1. Mir hatte das Buch auch gut gefallen. Es hatte ein paar Schwächen, konnte mich aber dann doch positiv von sich überzeugen. Buch 2 habe ich schon eine Weile auf Englisch, kam aber noch nicht dazu.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina :)
      Sehe ich genauso wie du. :)
      Hehe jaa der SuB, der schreit. :D

      Liebste Grüße zurück!

      Löschen