Freitag, 3. Januar 2014

Rezension Die Erleuchtete 02: Der Ruf des Bösen von Aimee Agresti




  • Broschiert: 480 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (16. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Originaltitel: Infatuate

  • Kurzbeschreibung: In den Straßen eines schillernden, pulsierenden New Orleans greift DAS BÖSE nach den Flügeln eines jungen Engels ... Haven Terra hat den Kampf gegen das Böse gewonnen. Zusammen mit ihren Freunden Dante und Lance hat die 17-Jährige die Abgesandten Satans besiegt – doch nur weil sie als angehende Engel über ganz besondere Fähigkeiten verfügen. In New Orleans hoffen sie nun auf ein wenig Ruhe und Frieden. Doch ausgerechnet dort stoßen sie auf eine Gruppe gefährlicher Dämonen. Noch während die drei den Kampf planen, stellt sich Haven ein neues Problem: Lucian taucht wieder auf, einst Verbündeter des Teufels selbst, nun angeblich ein reuiger Sünder, der Haven um Hilfe anfleht – und dessen Charme sie erneut zu erliegen droht. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen?



    Meine Meinung:
    Auch im zweiten Teil der Erleuchteten-Reihe kommt Haven nicht zur Ruh. Gerade erst hat sie sich gegen Aurelia und den bösen dunklen Fürsten bewiesen, da nimmt sie auch schon ein Angebot eines junges Kerles an, der ihr vorschlägt, an einem Hilfsprojekt teilzunehmen. Dieses Hilfsprojekt, sowas wie ein freiwilliges soziales Jahr, ist allerdings nur Fassade. Was eigentlich dahinter steckt, kann sich bestimmt jeder denken. ;) Ihre Ausbildung zum vollwertigen Engel steht bevor. Dass dieses Projekt nichts normales ist, hatte ich mir schon gedacht, allerdings werden da ziemlich kuriose Maßnahmen ergriffen und die Leute (Lance & Dante sind natürlich auch mitgekommen) werden ins kalte Wasser geworfen.

    Haven ist auch in diesem 2. Teil immer noch wundervoll lieb und sieht nur das Gute in den Menschen. Als angehender Engel sollte das aber auch drin sein. Ich hatte schon befürchtet, dass sich dieser 2. Band wieder zu sehr hinzieht, allerdings gingen die 480 Seiten dieses Mal schnell von der Hand. Viele neue Charaktere schmücken die neue Umgebung von New Orleans, von denen man zu Beginn nicht weiß, was man halten soll. Bis auf 1 oder 2 blieben diese Nebencharaktere aber auch ein bisschen flach. Aber gut, bei 3 Protagonisten empfand ich das als nicht so schwerwiegend.

    Wobei im 1. Teil die Spannung ziemlich schleifte, ist diese im 2. Band ausgeprägter und besser verteilt. Natürlich kommt das große Finale am Ende, allerdings gibt es hier auch kleinere, prägnante Spannungshügel über das Buch verteilt, was den Leser fesselt. Man kann ahnen, welche Personen sich von der dunklen Seite leiten lassen, aber man weiß es nie mit Gewissheit. Das macht es sehr aufregend zu lesen. Diese Liebe zwischen Lance und Haven kommt mir nach wie vor komisch vor, da sie für mich im 1. Band einfach an den Haaren herbeigezogen war. Man merkte damals nie etwas von Gefühlen zwischen diesen beiden. Dieses fehlende Gefühl erstreckt sich ebenfalls über den 2. Band, wobei hier noch hinzukommt, dass auch Lucian ein Platz in Haven's Herzen hat, wodurch sie sich oft verleiten lässt.

    Lucians Part hat mich allerdings sehr angesprochen. Er ist nach wie vor ziemlich geheimnisvoll, gibt aber viele und vor allem oft Informationen an Haven weiter, die immer mal wieder für einen Aha-Effekt sorgen. Das Buch des 1. Bandes wurde durch ein Handy ersetzt, auf dem Haven immer mal wieder kleine Nachrichten erscheinen. Dieses Mal allerdings seltener. Ich fand es etwas nervig und sinnlos, da kaum relevante Infos, sondern lediglich "Achtung Gefahr"-Hinweise gegeben wurden.

    Fazit                                                                                                                                                                

    Der zweite Teil "Der Ruf des Bösen" steht seinem Vorgänger in nichts nach. Havens Fähigkeiten & Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt. Dabei sorgen eine gut verteilte Spannung und ein flüssiger, leichter Schreibstil für einen gemütlichen Lesegenuss.
    4/5 Punkte.

    Danke Goldmann !

    Kommentare:

    1. Wow, endlich mal eine Rezension zu dem Buch. Ich dachte schon, das liest niemand. Leider hatte ich im Dezember wenig Zeit, sonst hätte ich es wahrscheinlich schon. Den ersten Band fand ich ziemlich gut, aber auch ich bin der Meinung, dass er sich etwas zog.
      Nach der positiven Meinung zum zweiten Band freue ich mich jetzt umso mehr, wenn ich ihn auch bald in den Händen halte.

      LG

      AntwortenLöschen
    2. Schöne Rezi! :) Ich habe immer noch den ersten Band auf dem SuB liegen -.- Ich muss das Buch unbedingt mal endlich lesen. Besonders nach deiner Rezension. Ich müsste mich mal einen Monat in meinem Zimmer einschließen und durchlesen :D Dann hätte ich aber bestimmt immer noch Bücher auf dem SuB... *grummel* Die Bücher gehen mir glaube ich nie aus^^ Ich bin mal gespannt wie ich das Buch/die Bücher finden werde und ob ich auch der Meinung bin, dass sie sich etwas ziehen.

      Liebe Grüße
      Jenny

      AntwortenLöschen
    3. Ich kann deiner Kritik nur zustimmen ;) Die Beziehung zwischen Haven und Lance ist wirklich nicht der Burner, aber immerhin sind die Längen weg, die 500 Seiten lassen sich echt schnell weglesen ^^
      Die Sache mit dem Handy fand ich auch eher überflüssig, da war das mit dem Notizbuch wesentlich besser, das hat sich viel besser in die Story eingefügt..
      Liebe Grüße,
      Svenja

      AntwortenLöschen