Sonntag, 20. Oktober 2019

Rezension Was ist mit uns von Becky Albertalli & Adam Silvera

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten 
Verlag: Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG (20. September 2019) 
Sprache: Deutsch 
Reihe: Nein 
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 

Kurzbeschreibung: Was ist, wenn das Leben kein Broadway-Stück ist? Und was, wenn doch? Ben und Arthur treffen zufällig vor einer Postfiliale aufeinander. Zufällig? Oder sind sie doch füreinander bestimmt? Ihr Kennenlernen und die ersten zarten Gefühle werden von ständigen Zweifeln überschattet.

Quelle: Arctis Verlag  |  Facebook-Seite des Verlags


Meine Meinung:
Zuerst habe ich dieses Buch beim Stöbern entdeckt, allerdings in der englischen Version. Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext klang nach etwas anderem. Ich habe noch nie ein Buch über Schwule gelesen und fand, dass nun die beste Gelegenheit gekommen war.

Es geht direkt spannend los. Die beiden Jungs lernen sich flüchtig bei der Post kennen und gehen sich gegenseitig nicht mehr aus dem Kopf. Ich muss sagen normalerweise ist es einfach die Personen in Jugendbüchern auseinander zu halten, da die Perspektiven zwischen Mädchen und Junge wechseln. Da ich die Namen am Anfang noch nicht so drauf hatte und hier zwei Jungs sind, musste ich mich echt konzentrieren, wen ich da grade vor mir hatte. :D

Die zwei suchen sich seeeehr lange. Ich hatte nach 100 Seiten schon die Befürchtung, dass es ewig so weitergeht, da langsam die Luft raus war, aber dann ging es endlich los. Zwischen den beiden ist es ... naja - kompliziert und den Titel trägt das Buch wohl zurecht. Zum Einen fand ich es gut, dass es keine 0815 Liebe ist, bei der sich die beiden nur anschauen und sofort alles perfekt ist, aber die beiden waren mir dann doch ein Stück zu kompliziert. Sie machen aus vielen Dingen eine ziemlich große Sache, was mit manchmal auf den Nerv ging.

Der Schreibstil ist schön, wie ein Jugendbuch geschrieben sein sollte und liest sich weg wie nix. Es sind liebevoll gezeichnete und ausgearbeitete Charaktere mit einer starken Persönlichkeit, eigenen Vorstellungen und Werten, was das ganze eben auch so kompliziert gemacht hat. Es geht um viele Themen, auch politisch wird einiges angeschnitten. Richtig gut gemacht.

                                                              Fazit                                                             

Dieses Buch ist ein Jugendbuch der etwas komplizierteren Art. Wer keine Standard-Liebesgeschichten sondern eher einen etwas holprigem Verlauf mag, ist hier genau richtig aufgehoben. Mir war es dann doch etwas zu viel. Die Charaktere sind jedoch liebevoll und authentisch gezeichnet mit ganz eigenen Wertvorstellungen und Hintergründen. 4/5 Punkte.
Danke Netzwerk Agentur Bookmark!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen