Mittwoch, 19. April 2017

Rezension Morgen lieb ich dich für immer von Jennifer L. Armentrout

Broschiert: 544 Seiten 
Verlag: cbt (13. März 2017) 
Sprache: Deutsch 
Reihe: Nein 
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren 
Originaltitel: The Problem with Forever 

Kurzbeschreibung: Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …

             Quelle: cbt  |  Facebook-Seite des Verlags


Meine Meinung:
Von der Autorin kenne ich bisher nur Fantasyromane und war umso mehr überrascht, dass mich ihre Liebesgeschichte überzeugen konnte. Der dicke Schinken hatte mich zu Beginn etwas abgeschreckt, aber das Buch liest sich flüssig und schnell und man merkt gar nicht, wie die Kapitel fliegen.

Mallory und Rider kennen sich seit sie ganz klein waren und haben unfassbar schlimme und traurige Sachen miterleben müssen, was Auswirkungen auf ihr ganzes Leben hat. Die Ereignisse aus der Vergangenheit sind zu wirklich jeder Zeit präsent und haben die Protagonisten sehr geprägt. Ich denke, dass hat die Autorin sehr wahrheitsgetreu und realistisch rüber gebracht. Auch am Ende müssen sie für ein normales Leben kämpfen und haben immer mal wieder Schwierigkeiten Situationen zu meistern, die für "normale" Menschen eine Leichtigkeit ist.

Dabei fand ich die Probleme von Mallory, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist, unfassbar authentisch beschrieben. Man fühlt richtig mit ihren Problemen mit und kann sie sehr gut nachvollziehen. Was ich allerdings sehr verwunderlich fand, war diese generelle Vortragsangst bei allen Schülern. Die sind doch alle schon 17. Da habe ich schon 20 Minuten Vorträge auf Englisch gehalten und alle Schüler aus der Rhetorik-Klasse haben Angst vor 5 Minuten vor der Klasse. Das fand ich etwas seltsam. Aber ich kenne ja das amerikanische Schulsystem nicht.

Die Geschichte entwickelte sich langsam, aber beständig. Es gibt viel woran gearbeitet werden muss und die Liebe zwischen Rider und Mallory geht ganz, ganz langsam vonstatten und ist somit genau richtig. Rider Anziehungskraft ist immer spürbar und ich möchte ihn auch so gerne mal sehen. :D Die Gefühle, die bei beiden komplett verrückt spielen, als sie sich nach 4 Jahren wiedersehen sind wunderbar poetisch auf's Blatt gebracht worden. Ganz, ganz toll!

                                                          Fazit                                                                  

"Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout ist eine Liebesgeschichte, dessen unperfekte Protagonisten, sie perfekt machen. Die Autorin kann nicht nur Fantasyromane schreiben. Da gefällt mir dieses Büchlein fast noch besser. Ich bin begeistert! 5/5 Punkte.


Danke cbt!

Kommentare:

  1. Liss <3

    das Buch habe ich gerade angefangen und das erste Kapitel ist schon mal sehr gut ;) Ich bin gespannt was ich nach dem Lesen dazu sagen werde :) Tolle Rezi <3

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jennylein <3
      Ahhh, dachte du hast es schon gelesen. ;) Dann auf jeden Fall ganz viel Spaß! Ich denke, dass es dir genauso gut gefallen wird.

      Liebe Grüüße!

      Löschen